Werde Teil des ersten offiziellen Fanclubs
des MEC Halle 04

#1

LVZ-online.de, 06.01.10

in Pressemeldungen über die Saale Bulls 07.01.2010 10:42
von Stephan • Chefchen | 18.630 Beiträge | 109642 Punkte

Blue Lions stehen am Wochenende vor Belastungsprobe

Als Eishockeyspieler ist man ja so einiges gewöhnt. Da können es auch mal drei Spiele pro Woche sein. Aber drei Partien in drei Tagen - das ist selbst für die Kufencracks ein Mammutprogramm. Den Blue Lions Leipzig steht es an diesem Wochenende bevor. Bevor die Löwen am Sonntag die Black Dragons Erfurt in der Alte Messe Eisarena begrüßen dürfen (18 Uhr), stehen Reisen zu den Saale Bulls Halle (Freitag, 20 Uhr) und den Jonsdorfer Falken (Samstag, 18 Uhr) an.

Weder Coach Zdenek Travnicek noch seine Mannschaft können sich daran erinnern, das schon einmal erlebt zu haben. „Früher während eines Turniers im Sommer kam das vielleicht mal vor, aber nie in der Saison", erinnert sich der Trainer. Daniel Bartell und Lars Müller sind sich ebenfalls sicher: „Das ist für uns das erste Mal."

Premieren-Freude herrscht keine. „Ich denke, unsere Leistungskurve wird am Sonntag extrem abfallen", sagt Müller ehrlich. „Das ist kein Modell, das sich häufig wiederholen sollte." Dumm nur, dass es in zwei Wochen gleich wieder soweit ist. „Tja, da müssen wir halt mit. Es hilft ja nichts", meint Bartell lakonisch. Der Coach versuchte in dieser Woche, das Training entsprechend zu minimieren. „Wir haben nur lockere Einheiten gemacht, werden außerdem auf die aktive Regeneration zwischen den Partien verzichten." Kräfte sparen, lautet das Motto, zumal erneut Leistungsträger fehlen werden. Andreas Felsch fällt mit einer Verletzung am Handgelenk ebenso aus wie der mit Fieber im Bett liegende Patrick Czajka.

Auch Lars Müller hütet derzeit die eigenen vier Wände und hofft bis zum Anpfiff in Halle auf Besserung. „Mein Arzt hat mir abgeraten, aber ich will auf keinen Fall ein zweites Derby verpassen", so der Stürmer, der beim letzten Aufeinandertreffen gesperrt war. Die Partie gegen die Saale Bulls verspricht erneut Brisanz. Weder Zuschauer noch Spieler dürften die Szenen der Prügelattacken beim 3:1-Sieg der Löwen am Sonntag nach Weihnachten vergessen haben. „Da ist jetzt umso mehr Disziplin gefragt", mahnt Zdenek Travnicek. „Wir können uns keinerlei weitere Ausfälle leisten."

Das wissen auch die Spieler. „Schon klar, dass wir uns besonders beherrschen müssen. Aber im Grunde sind es ja auch immer dieselben, die sich da provozieren lassen", so Daniel Bartell. Er selber zählt sich ausdrücklich nicht dazu. Lars Müller hat in dieser Saison dagegen schon ab und an hingelangt. Für einen Akteur seiner Klasse ein untypisches Verhalten. „Es ist ja nun nicht so, dass ich losgehe und andere aufmische. Ich wehre mich aber, wenn ich ständig mit Stockschlägen und Hakeleien traktiert werde. Das nervt."

In der Regionalliga passiere das wesentlich häufiger als in den höheren Ligen. „Mir ist schon klar, dass sich manche nicht anders zu helfen wissen und vielleicht auch gefrustet sind, weil sie gegen Leipzig teilweise sehr hoch verlieren. Aber keiner kann erwarten, dass ich da nicht reagiere."


_______________________________________________________________________________

Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt

Normal sein kann jeder,verrückt sein ist geil!

Trag mich zur Bar, einen trink ich noch!


Es ist nicht wichtig ob du gewinnst,sondern das du gewinnst !!!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Follender
Besucherzähler
Heute waren 668 Gäste und 1 Mitglied, gestern 1305 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3941 Themen und 38471 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Liza

Besucherrekord: 827 Benutzer (20.03.2012 22:15).

Besucht uns auch bei Facebook



Userfarben : Admin, Gäste, Foren Mitglieder, Moderatoren, FCD 2003 e.V.,
Xobor Forum Software © Xobor