Bilder hochladen
Werde Teil des ersten offiziellen Fanclubs
des MEC Halle 04

#1

Goslarsche Zeitung 07.11.2009

in Pressemeldungen über die Saale Bulls 07.11.2009 15:55
von Stephan (gelöscht)
avatar

Harzer Wölfe 2:0 gegen Halle – Spiel gerät völlig aus den Fugen

Das hat es im Braunlager Wurmbergstadion schon lange nicht mehr gegeben: Prügeleien auf dem Eis und im Kabinentrakt, Rauchbomben, Spielunterbrechung, Polizeieinsatz – und zumindest zwei Drittel lang ein ungeheuer intensives Eishockeyspiel, das mit einem 2:0 (1:0, 1:0,0:0)-Sieg für die „Harzer Wölfe“ gegen den ESC Halle 04 endete.

Auslöser der Geschehnisse ist in der 50. Minute ein Check von ESC-Abwehrspieler Robert Hoffmann gegen den Kopf von Andreas Bippus. Das bis dahin immer nickliger gewordene Pokalspiel gerät nun völlig aus den Fugen. Handschuhe fliegen aufs Eis, die üblichen Raufhändel. Gästefans nebeln das Stadion mit Bengalos völlig ein. Hoffmann und der bereits zuvor zum Duschen geschickte Petr Hruby prügeln sich im Kabinentrakt mit einheimischen Zuschauern. Weitere Hallenser Spieler eilen zu Hilfe, Offizielle mischen mit. Flaschen zerschellen auf dem Eis. Die Polizei wird alarmiert und versucht, nach und nach eintreffend, das Geschehen unter Kontrolle zu bringen, das zuvor auf sportlichem Sektor die offiziell 663 zahlenden Zuschauern begeistert hatte.

Von Beginn an übernahmen die Hallenser das Kommando auf dem Eis, hielten das Tempo hoch, doch die Wölfe hielten dagegen, obwohl Trainer Bernd Wohlmann aufgrund der Ausfälle von Stefan Bilstein und Vadim Jost seine Reihen neu formieren musste. So entwickelte sich ein ungeheuer mitreißendes Spiel, in dem die Gastgeber mit viel Einsatz zunächst ausschließlich damit beschäftigt waren, Schaden zu verhüten. Gegen die disziplinierte Abwehrarbeit der kompletten Mannschaft und den mehrfach gut zupackenden Torwart Mario d‘Antuono fand der ESC kein Mittel und musste dann sogar den Rückstand hinnehmen. Keeper Erik Reukauf konnte bei Harzer Powerplay den Puck nach einem Schuss von Alex Deibert, später mit einer Handverletzung verletzt ausgeschieden, nur abklatschen, Michel Meridian staubte ab.

Auch im zweiten Drittel bot sich ein ähnliches Bild auf dem Eis, fiel erneut ein Überzahltor. Erik Pipp legte glänzend für Benjamin Schulz auf, und der vollstreckte zum 2:0. Danach wurde nur noch selten Eishockey gespielt. Das Harzer Abwehrbollwerk aber hielt bis zur Schlusssirene stand.

Tore: 1:0 (17:10) Meridian (5:4), 2:0 (31:24) Schulz (5:4)
Strafminuten: 12 für Braunlage plus 10 für Schulz; 16 für Halle plus 5 plus Spieldauer für Hruby plus 5 plus Spieldauer für Hoffmann plus 10 für Pohling plus 10 für Thiede

„Harzer Wölfe“: d‘Antuono – Eichler, Blank, Schneider, Öttl – Enns, Deibert, Meridian, Bauer, Schock, Bippus, Pipp, Schulz R. Bannach, Krebsvt


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mario Prause
Besucherzähler
Heute waren 452 Gäste , gestern 1366 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3967 Themen und 38687 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 827 Benutzer (20.03.2012 22:15).

Besucht uns auch bei Facebook



Userfarben : Admin, Gäste, Foren Mitglieder, Moderatoren, FCD 2003 e.V.,
Xobor Forum Software © Xobor